Morning has broken
Gesangbuch der Evangelisch-methodistischen Kirche, Nr. 618
Evangelisches Gesangbuch, Nr. 455
Florian Baum: Gesang, Instrumente, Arrangement und Abmischung
Gedanken zum Text
Einer der größten Hits von Cat Stevens war "Morning has Broken".
 
Die Geschichte des Liedes führt uns in den gälischen Sprachraum. Der überlieferte gälische Text stammte von Mary MacDonald, "Leanababh an aigh", ins Englische übersetzt "Child in the Manger" (Kind in der Krippe).
 
1931 schrieb Eleanor Farjeon, eine britische Kinderbuchautorin, Lyrikerin und Dramatikerin, für eine neue Sammlung von Liedern den neuen Text, der uns aus der Fassung von Cat Stevens' bekannt ist. Stevens verwendete allerdings nicht den vollständigen Text der Autorin, sondern nur die ersten drei Strophen. Sie wurden auch in das Gesangbuch aufgenommen. Hier der vollständige Ursprungs-Text von Eleanor Farjeon:
 
1. Morning has broken, like the first morning Blackbird has spoken, like the first bird Praise for the singing, praise for the morning Praise for the springing fresh from the word.
 
2. Sweet the rain's new fall, sunlit from heaven Like the first dewfall, on the first grass Praise for the sweetness of the wet garden Sprung in completeness where his feet pass.
 
3. Mine is the sunlight, mine is the morning Born of the one light, Eden saw play Praise with elation, praise every morning God's recreation of the new day.
 
4. Cool the gray clouds roll peaking the mountains, Gull in her free flight swooping the skies: Praise for the mystery misting the morning Behind the shadow waiting to shine.
 
5. I am the sunrise warming the heavens, Spilling my warm glow over the earth: Praise for the brightness of this new morning Filling my spirit with Your great love.
 
6. Mine is a turning, mine is a new life. Mine is a journey closer to You. Praise for the sweet glimpse caught in a moment, Joy breathing deeply dancing in flight.
Ornament
Morning has broken
Liedtext
1. Tageserwachen, ein neuer Morgen
und Amsellachen öffnet das Ohr.
Dank für das Singen, Dank für den Morgen,
Loblieder klingen im Schöpfungschor.
2. Tautropfen zeigen, farbendurchflutet,
sich an den Zweigen: Glanz, der sich bricht.
Dank für die Blüte, Dank für den Morgen
voll deiner Güte, voll Schöpfungslicht.
3. Freude durchdringt mich, weckt alle Sinne
und sie besingt dich, jubelt und preist.
Dank für das Leben - Dank jeden Morgen -
mir neu gegeben vom Schöpfergeist.
Deutsch: Joachim Georg
Morning has broken
Gedanken zur Melodie
Die Melodie stammt aus einem schottischen Volkslied, das oft in Liedersammlungen zu finden ist. Ursprünglich hatte die Melodie den Titel "Bunessan", der Name einer Ortschaft auf der schottischen Insel Mull.
 
Die Melodie steigt über einen gebrochenen C-Dur-Dreiklang empor und erreicht sogleich und einmalig den Spitzenton d''. Ich werde hineingenommen in die Weite eines Morgens, wie ein großes "Strecken" zu Beginn des Tages.
 
Die zweite Melodiezeile hebt gleichfalls in kleinen Schritten aus der Tiefe an, doch das Loblied der Amsel (1.Str.) endet auf der Sexte a' und schwingt nach unten aus.
 
Mit der dritten Melodiezeile ändert sich die Bewegungsrichtung. In pendelnden Dreiklangs-Bewegungen wird in jeder Strophe ein vielfältiger Dank angestimmt.
 
Eine besondere Leuchtkraft entfaltet die dritte Strophe, wenn sie über ein Zwischenspiel von C-Dur nach D-Dur "gerückt" wird. Dann empfinde ich es so, als bestrahle der Glanz aus dem Garten Eden und das ewige Schöpfungslicht jeden Winkel dieser Erde.
Ornament